Deine E-Mail ist ja so berlin!

19. Juli 2018       1 Minuten
Berlin hat jetzt eine eigene E-Mail-Adresse! Dirk Krischenowski, Gründer von DOTBerlin, hat mit der Endung „.berlin“ Licht am Ende des personalisierten E-Mail-Tunnels erscheinen lassen. Digitalen Berlinern bietet sich so eine ganz neue Möglichkeit ihre Zugehörigkeit zur Hauptstadt zu zeigen. Höchste Zeit, schließlich sind Instagram-Posts mit Hornbrillen und Röhrenjeans langsam out. 

Der E-Mail-Dienst soll vor allem Privatpersonen und kleine Betriebe ansprechen, die ihren Standort auch ohne Website nach außen kommunizieren wollen. So profieren sie nicht nur von der Marke „Berlin“, sondern mit der besonderen Endung auch von einer professionellen Darstellung. Zudem können die E-Mail-Adressen weiterer Personalisierung unterzogen werden: Für 3,99€ im Monat können Nutzer aus vier verschiedenen Endungen (bspw. „@business.berlin“) auswählen, für 5,99€ monatlich darf sogar ein komplett individualisierter Wunschname im Postfach stehen. Monatsbeiträge, die echte Berliner kaum abschrecken sollten. Schließlich können so auch E-Mail-Adressen, die bei anderen Anbietern per „.de“ schon vergeben sind, genutzt werden. Dieses Finanzierungsmodell erlaubt es „DOTBerlin“ außerdem, eine komplett werbefreie Oberfläche anbieten. 

Ebenfalls sympathisch: Datenschutz wird bei dem Berliner Unternehmen großgeschrieben. Alle Server stehen in der Hauptstadt und fallen unter die europäische Datenschutz-Grundverordnung, welche ein einheitliches Datenschutzrecht garantiert. Zudem werden alle Kundendaten nach deutschem Recht behandelt.